Allgemein Corona

Unterstützung im Kampf gegen Corona

26.10.2020

TUTicket unternimmt viel, damit Sie sicher Bus- und Bahnfahren können. Den wichtigsten Beitrag für Ihre Sicherheit und die der anderen leisten Sie jedoch selbst.

Regeln einhalten – jetzt erst recht

Achten Sie auf sich und andere: Zum Beispiel durch regelmäßiges Händewaschen, konsequentes Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Abstand beim Ein- und Ausstieg und wenn Sie im Gang oder in der Zugmitte nach hinten durchgehen. Zusätzlich empfehlen wir die Corona-Warn-App der Bundesregierung. Denn damit helfen Sie, Infektionsketten zu unterbrechen und nutzen Ihr Smartphone als Warnsystem. Die App tauscht per Bluetooth anonyme Codes aus, wenn Sie anderen Menschen nahekommen. Sobald eine Begegnung der letzten 14 Tage anonym ein positives Testergebnis meldet, werden Sie gewarnt und erhalten Empfehlungen für das weitere Verhalten. Informationen sowie häufig gestellte Fragen dazu finden Sie auf www.bundesregierung.de > corona-warn-app.

Mit 19,5 Mio. Downloads und 1,8 Mio. übermittelten Testergebnissen ist die Corona-Warn-App bereits sehr erfolgreich. Angesichts steigender Infektionszahlen wird sie immer wichtiger bei der Pandemiebekämpfung. 

Studien zeigen: Der ÖPNV ist ziemlich sicher

Weltweite Studien* beweisen, dass der öffentliche Nahverkehr kein Corona-Hotspot ist. Laut RKI finden die meisten Ansteckungen in Privatwohnungen und Heimen (56%), in medizinischen Behandlungseinrichtungen und Praxen (11,6%) und am Arbeitsplatz (10,6%) statt. Auf Verkehrsmittel entfallen nur 0,2% der festgestellten Infektionen. Die Gefahr, sich im ÖPNV anzustecken, ist folglich sehr gering. Das liegt auch an der Einhaltung der Anti-Corona-Maßnahmen. 

Sollte ein größerer Abstand in vollen Fahrzeugen nicht eingehalten werden können, schützt die Maske. Neben dem permanenten Luftaustausch kommt im ÖPNV hinzu, dass das regelmäßige Ein-, Aus- und Umsteigen dafür sorgt, dass man sich nur vergleichsweise kurz in direkter Nähe zu anderen Fahrgäste aufhält. Untersuchungen zu virushaltigen Aerosolen haben gezeigt, dass eine Übertragung vor allem bei längerem Kontakt in schlecht gelüfteten Räumen erfolgt.

TUTicket sorgt vor

Für Ihre Fahrt mit Bus und Bahn bieten wir Ihnen den bestmöglichen Schutz:

• Maskenpflicht in Zügen, Bussen, an Bahnhöfen und Haltestellen

• Vom Fahrerplatz abgetrennter Fahrgastraum oder gleichwertiger Schutz

• Kontrollpersonal trägt Mund-Nasen-Schutz

• Regelmäßige Reinigung/Desinfektion von Zügen und Bussen

• Automatisch öffnende Türen, wenn technisch möglich

• Verstärkte Polizei-Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht

• Kontakt zu Schulen zur Entzerrung der Schulzeiten

• Permanentes Lüften mit Klimaanlage (Strömung der Frischluft vom Busdach abwärts Richtung Bodenauslass) sowie regelmäßige Türöffnungen an Haltestellen

• Um Fahrgastverdichtungen zu entzerren, wurden bereits zu Beginn des Schulbetriebs einige Änderungen im System vorgenommen. Ab kommendem Montag, 2. November 2020 wird auch eine morgendliche Ringzugleistung von Möhringen, Bahnhof (Abfahrt 7 Uhr) nach Tuttlingen, ZOB verstärkt.

 • Kontinuierliche Überprüfung der Auslastung und Ermittlung von Fahrten oberhalb des Schwellenwerts in enger Abstimmung mit den Busunternehmen, um schnellstmöglich reagieren zu können und im Rahmen der vorhandenen, begrenzten Mittel (Fahrzeuge, Fahrpersonal) Abhilfe schaffen zu können

  

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und Solidarität! 

Gemeinsam schützen wir unsere Gesundheit!

 

 * z.B. Analyse der österreichischen Agentur für Ernährungssicherheit, der französischen Gesundheitsbehörde Santé publique France, einer Forschergruppe der Universität Tokio um den Virologen Hitoshi Oshitani, der DB (Quellen: besserweiter (VDV) und Deutsche Bahn)