Corona

Corona-Infoblatt zur Sicherheit im ÖPNV

04.01.2021

TUTicket unternimmt viel, damit Sie sicher Bus- und Bahnfahren können. Den wichtigsten Beitrag für Ihre Sicherheit und die der anderen leisten Sie jedoch selbst, indem Sie eine medizinische Maske tragen. 

Fakten zur Sicherheit beim Busfahren nach aktueller Datenlage haben wir für Sie im Infoblatt zusammengefasst. 

Corona-Infoblatt ÖPNV

 

Stand März 2021: Momentan untersuchen die Bundesländer und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in einer Studie mögliche Infektionsrisiken im öffentlichen Personennahverkehr. Es nehmen 650 Pendler an der Studie teil. Trotz aller Bemühungen zur Eindämmung des Pandemiegeschehens, die in den vergangenen Monaten durch die ÖPNV-Betreiber unternommen wurden, besteht nach wie vor Unsicherheit hinsichtlich des tatsächlichen Infektionsrisikos bei der Nutzung von Bussen und Bahnen. Eine gemeinsame Studie der Bundesländer und des VDV soll nun belastbare Erkenntnisse liefern, um dieser Unsicherheit entgegenzuwirken und die Diskussionen zum Infektionsrisiko auf wissenschaftlicher Basis führen zu können. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bezieht Stellung zu dem Forschungsvorhaben: „Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg hat sich sehr für diese Studie eingesetzt. Wir wollen wissenschaftliche Klarheit für die Fahrgäste, ob es ein Ansteckungsrisiko gibt und wie hoch es ist. Wir haben Grund zur Annahme, dass es kein erhöhtes Risiko gibt. Aber das soll überprüft werden.“

Baden-Württemberg hat die Federführung für das Projekt übernommen, das nach gemeinsamen Beschluss in der Verkehrsministerkonferenz von elf Bundesländern gefördert wird. Finanziell beteiligt sind Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Durchgeführt wird die Studie von der Charité Research Organisation, die im Auftrag des VDV mit den Untersuchungen begonnen hat.